MUSKELN, FASZIEN UND SCHMERZENMUSKELN, FASZIEN UND SCHMERZEN

Die unbekannte Welt unter unserer Haut




Was sind Faszien?

Faszien ist ein anderes Wort für Bindegewebe. Dieses legt sich wie ein feines Netz um alle Strukturen unseres Körpers und verbindet dadurch Muskeln, Organe, Gelenke und Knochen. Es ist also überall in deinem Körper!


Wie Stress und sterotypische Bewegungen den Faszien schadet und zu Schmerzen führt:

Zitat von Robert Schleip: Die Faszien reagieren auch auf Botenstoffe, die nicht nur mit Entzündungen zusammenhängen, sondern mit emotionalem Stress.


Zuerst werden Stresshormone (Adrenalin/Cortisol) aktiv - Dieses Hormon sorgt dafür, dass Einfachzucker aus dem Stoffwechsel abgezogen wird, um mehr Energie bereitzustellen. Wir beginnen uns einseitiger zu bewegen – eine Schutz- oder Schonhaltung. Dabei geraten die Faszien unter Spannung. Eine Reaktion auf das Stressgefühl und die zunehmende muskuläre Bewegungseinschränkung. Unser Körper kommt in eine Alarmbereitschaft, um seine Leistungsbereitschaft aufrecht zu erhalten. Entstehen unterschiedliche Verspannungen und das geschieht ohne Zutun der Muskulatur. Ist der Stress vorbei, entspannt sich oftmals das Gewebe wieder. Bei chronischem Stress verliert Faszien-Gewebe durch die Dauerspannung seine Elastizität und es beginnt sich pathologisch zu verändern. Es verfilzt, verklebt und verhärtet, und schon sitzt der Schmerz im Nacken, Rücken; Beine usw…..


Faszien-Therapie: Manuelle Impulse mit den Händen gegen die Schmerzen

Durch gezielte Handgriffe werden Spannungsänderungen im Gewebe angeregt. So werden einerseits bestimmte Triggerpunkte oder Bahnen mit starkem Druck behandelt. Andererseits werden Spannungsfelder mit Impuls unter Zug oder Druck im Bereich von Gelenken, Muskelansätzen gelöst und geschmeidiger gemacht. Ebenso erfahren bestimmte Beschwerden Linderung durch flächige Behandlungen der oberflächlichsten Faszien.

Die Behandlung soll vor allem die Beweglichkeit erhöhen, damit Sie mit gezielten Übungen Ihre Faszien trainieren können. „Nur so können Schmerzen dauerhaft vermindert werden»


Faszien-Training: Das Bindegewebe fit halten und vorbeugen


Auch das Training mit der sogenannten: Faszienrolle - kann die Elastizität des Bindegewebes verbessern. Dabei rollt der Übende mit einem Körperteil über eine Hartschaumwalze. Ähnlich einem Nudelholz, das über einen Teig walkt, schiebt die Rolle eine kleine Gewebewelle vor sich her. Flüssigkeit im Bindegewebe wird so gleichmäßiger verteilt, verklebte Faszien bekommen wieder mehr Schmiermittel ab. Zusätzlich saugen sich Faszien, aus denen Flüssigkeit herausgedrückt wurde, anschließend besser voll. Die Fasern richten sich ordentlicher aus, ihre Gleitfähigkeit steigt. Mit dem Wasseraustausch transportiert das Gewebe auch Abfallstoffe ab wie entzündungsauslösende Substanzen, die Schmerzen verursachen können.


Habe ich Ihre Interesse geweckt und Sie möchte mehr darüber wissen rufe Sie mich an:


Gabriella Hafen 079 385 57 66

Archiv
Schlagwörter
Folgen Sie uns!
  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square
  • Google+ Basic Square